TillyTec Maxi Uni – Erster Eindruck

Die TillyTec Direct Tauchlampe Maxi Uni ist noch relativ neu auf dem Markt. Reviews und Tests oder sogar Videos davon gibt es kaum bis garnicht. Trotzdem habe ich mich für die Lampe entschieden nach längerem hin und her mit Tilly per Email und Telefon. TillyTec ist ja nun nicht gerade unbekannt und spielt in Sachen Qualität auf jeden Fall vorne mit.

Das Prinzip Maxi Uni

Eine Lampe, viele Möglichkeiten ! So flexibel ist bisher keine, von 10-80° Streuwinkel, und dazu noch verschieden starke LED Module in verschiedenen Lichtfarben. Umschalten geht zwar nicht in der Lampe im Betrieb aber mit einem simplen Umbau über Wasser.

Kaufgrund

Eine vielseitige und trotzdem spezialisierte Lampe. Alle anderen sind entweder vielseitig oder spezialisiert. Leuchtmittelumbau nach Wunsch ist mir bei keinem anderen Hersteller bekannt !

Gefällt sie mir beim Tauchen doch nicht, dann kann ich das LED Modul immernoch tauschen. Damit kann ich vom jetzigen Flutstrahler doch auf Punktlicht wechseln oder auch eine kältere Lichtfarbe wählen.


Der Preis ist das nächste was zur Entscheidung geführt hat. Der Lampenkörper an sich ist sehr günstig und bestückt mit dem kleinsten Modul spielt die Lampe fast in der Budgetklasse mit. Aber auch mit starkem LED Modul wird das ganze nicht so viel teurer. Somit kann auch ein Lampenbody mit hellem Modul tagsüber und mit einem anderen Modul für Nachttauchgänge genutzt werden. (Und der nachrüstbare Dimmer kommt ja auch noch !)

Erster Eindruck

Ich habe mir eins der angebotenen Kits bestellt da ich die Lampe sowohl in der Hand als auch an der Kamera verwenden wollte und mir noch nicht so sicher war ob ich den kurzen Griff nehmen will oder doch ein Goodman.Der Paketpreis ist im Verhältnis zu den Einzelteilen natürlich günstiger wer aber das meiste im Paket nicht braucht ist mit einem Einzelkauf natürlich besser beraten.

Verarbeitung

Absolut einwandfrei ! Die Eloxierung ist absolut gleichmässig und ohne Makel. Das Gehäuse ist glatt aber strukturiert.An- und Ausschalten bzw Öffnen der Lampe geht mit nicht zu kräftigem Widerstand gegen die O-ringe. Das Gewinde ist lang, abgedichtet mit 3 O-Ringen und bis zum ersten Ring benötigt man mehrere volle Umdrehungen. Unter Wasser ungewollt aufschrauben ist hier wohl kaum möglich. Aber es ist nicht nur am Übergang vom Griff auf Lampenkopf mit 3 O-Ringen abgedichtet, sondern überall. Beim öffnen des Lampenkopfes sieht man das.

Unterwasser

Zum wichtigsten, wie macht die Lampe sich Unterwasser ?

Die Bedienung ist mit dem kurzen Lampenbody ok. Ich werde auf den längeren umbauen da ich recht große Hände habe. Der Flutstrahler ist natürlich nur für den Nahbereich unter 1m oder in Höhlen und Wracks zu gebrauchen. Da ist er allerdings super !

Die Rottöne kommen definitiv besser raus als bei Tauchlampen mit bläulichen LED. Vergleichen konnte ich mit einer älteren Tilly, Sola Videolampen sowie einer Flutlampe Made in China(F.I.T. Flare). Helligkeitsunterschiede zwischen der Sola 2000 und der Tillytec Maxi Uni mit 2000 Lumen sind mit dem bloßen Auge nicht feststellbar. Überwasser ist die Tilly richtig Gelb, unterwasser bleibt hier nur kräftigeres Rot von übrig.

Die Brenndauer der Lampe entspricht grob den Angaben die man bei Tillytec auch findet. Da ich in warmen Wasser untwerwegs war stört hier auch keine Kälte die akkus. Benutzt habe ich die LiIon Akkus, schön kompakt und sehr viel Kapazität.

LiIon Akkus und Flugzeuge

An dieser Stelle eine Warnung.. auch wenn die LiIon Akkus toll sind.. vermeidet sie wenn ihr mit dem Flugzeug unteregs seid. Die IATA hat ihre Richtlinien verschärft, nur noch im Handgepäck transportieren etc allerdings hat da so jedes Land seine andere Handhabe. Auf dem Rückflug durfte ich meine Akkus nicht mehr ins Flugzeug nehmen, da gab es auch keine Diskussion. Wer sich also hier Ärger ersparen möchte vermeidet LiIOn. Vor allem : Keiner weiss wie lange diese Akkus (zumindest Theoretisch) überhaupt noch mit an Bord genommen werden dürfen.

Deswegen gebe ich hier den Tip von Tilly weiter :

Kauft euch Baby (C) NiMh Akkus, oder nehmt die normalen Alkalibatterien aus dem Aldi oder Lidl für den Urlaub.

Ich habe mich für die Akkus entschieden weil ich wegwerfbatterien nicht mag. Hier gebe ich gern ebenfalls den Tip von Tilly weiter:

Kauft euch die Tensai TR-C 4000 NiMh Akkus (z.b. auf ebay). Ich habe mich hier auf Tilly verlassen, er hat mir extra noch einen Test der Akkus geschickt : http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Tensai%20C%20TR-C4000%204000mAh%20%28White%29%20UK.html

Bisher bin ich mit den Akkus sehr zufrieden.

Ein Gedanke zu „TillyTec Maxi Uni – Erster Eindruck“

  1. „Der Transport von Lithium-Ionen-Akkus im kommerziellen Frachtgut auf Passagierflügen soll ab April verboten werden. Das hat die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) im kanadischen Montréal beschlossen. Lithium-Ionen-Batterien sind unter anderem in Laptops und Smartphones verbaut. Passagiere dürfen die Akkus weiterhin im Handgepäck in die Kabine mitnehmen und es im großen Gepäck verstauen, das im Frachtraum transportiert wird.“
    Quelle: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/frachtraum-verbot-lithium-ionen-akkus-muessen-ab-april-ins-handgepaeck-a-1079400.html

Kommentar verfassen