Freitauchen

Freitauchen, also das Tauchen ohne Atemgerät ist ein Hobby das mich schon sehr lange begleitet. Länger als das ich überhaupt wusste das man es so nennt. Man taucht eben. Neudeutsch ist es dann Apnoe, aber im endeffekt bleibt es beim selben. Aus eigener Kraft gleitet man mit wenig Übung in tiefen die auch ein „normaler“ Taucher mit seinem „Open Water Diver“ ertauchen darf.
Dafür hat man ausser Maske und Flossen nichts weiteres zwingend dabei.
Man spürt die Strömung und kann den Tauchgang so richtig geniessen.Auch Fische lassen einen sehr nahe heran, näher als mit Atemgerät. Am Anfang kommt man weder tief noch schafft man es lange zu tauchen, und es ist sicher nicht entspannt. Hat man sich aber daran gewöhnt wie es ist die Luft anzuhalten, steigen die Tauchzeiten ziemlich rapide. Tief tauchen kann nicht jeder, der Körper muss es vertragen und viele haben Ohrenprobleme, so wie ich. Dann ist evtl schon bei 20m schluss. Ist aber halb so schlimm, ab da wird es sowieso recht dunkel und das meiste ist im Bereich von 10-15m zu sehen.

The Dive Connection

Das gute am Freitauchen ist, man kann es auch ohne Wasser trainieren. Natürlich geht es besser mit, aber die Atemübungen kann man auch so absolvieren.
Das Stichwort hierzu wäre : Tabellentraining.

Ursprünglich für mich selbst entwickelt weil ich Stoppuhren nicht mag gibt es dazu von mir ein kleines Script das die benötigten Zeiten, Pausen und Zyklen ausrechnet. Einmal für Desktop PC und einmal optimiert für mobile Geräte. Hinweise zur Bedienung gibt es dann direkt auf der Seite !

Apnoe Trainer Desktop
Apnoe Trainer Mobile


Kommentar verfassen