Fährt man ab Reykjavík die Ringstrasse Nördlich kommt man recht bald an einen Mautplichtigen Tunnel der einen Fjord umgeht. Entweder man nimmt den Tunnel (langweilig) oder man fährt einmal die gesamte Küstenlinie entlang.

Dieser Tunnel muss bei einigen Mietwagenfirmen zusätzlich gebucht werden, bei anderen ist eine Passage inklusive. Ist ein wenig verwirrend, aber meistens irgendwo in den Unterlagen ersichtlich. Bei uns war es nur eine Passage für eine Mautpflichtige Strecke und wir wissen nicht ob es für diesen Tunnel war oder für den im Norden. Zum Glück sind wir nur diesen Gefahren und haben auch keine Nachberechnung bekommen.

Ortschaften sind auf Island ja sowieso schon selten, hier gibt es keine. Zumindest keine die auf der Karte einen Namen hätte. Nur ein Tankstelle liegt auf dem Weg und ab und zu einzelne Höfe bzw Häuser. Aber das ist ja mit das schöne an Island, es ist einfach unglaublich viel Natur.

Natürlich ist es deutlich weiter wenn man den Küste verfolgt und nicht den Tunnel nimmt. Wer also noch weit nach Norden möchte und keine Zeit hat, der nimmt dann doch besser den Tunnel.

Wobei Zeit.. Wer im Winter nach Island kommt sollten lernen sich Zeit zu nehmen. Das Wetter bestimmt wann und wo .. oder ob du irgendwo ankommst !

Zugegeben es ist kein Strahlender Sonnenschein, aber trotzdem ist die Landschaft wundervoll!

Verfolgt man den Fjord bis zum Landesinneren Punkt, also dort wo die Strasse dann auf der anderen Seite zurückführt sollte man noch einen kurzen Abstecher zu einem der vielen kleinen Wasserfälle machen. Es ist kein besonders großer Vertreter seiner Art, aber man hat ihn wohl meistens für sich allein.

Im selben Gewässer lag auch diese Fregatte. Später war darauf noch ein Hubschrauber im Anflug.

Fregatte HDMS Triton der Royal Danish Navy

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.