Umrechung der Ortszeit in Sternzeit

Das Programm ist nach dem lesen eines Artikels auf Astronomicum enstanden.
Es dient zum Umrechnen der Ortszeit in Sternzeit um z.B. Himmelsobjekte über die Teilkreise direkt einstellen zu können.

Berechnet werden kann die Sternzeit auch im Kopf, mehr dazu im entsprechenden Artikel.

Geschrieben in C# (VS 2005)

Hinweise :

– die geographische Länge wird in kommaschreibweise erwartet (bsp 8,51)
– Bitte bei Stunde, Minute und Sekunde keine grösseren Werte als 24/60 eingeben..
– Rundungsfehler behoben
-Standorteingabe noch ohne Funktion

umrechnung_sternzeit_v0.2b67

Berechnung der Sternzeit

Berechnung der Sternzeit (einfach) – Näherungsweise Berechnung im Kopf
Man benötigt

  • Das Datum z.B. 18.3
  • Die Uhrzeit (zur Berechnung wird diese in UT umgewandelt) z.B. 23:15 Uhr
  • Die Östliche Länge z.B. 8,5°

Die Stundenkorrektur errechnen:
Stundenkorrektur (monat +3)*2

Die Minutenkorrektur errechnen:
Minutenkorrektur = (tage +(östliche länge -21))*4

Sternzeit :
Sternzeit = Uhrzeit in UT + Stundenkorrektur + Minutenkorrektur

Im Beispiel :
Stundenkorrektur = (3+3)*2 =12
Minutenkorrektur=(18 + (8,5-21)*4 = 59,5
Sternzeit = 22:15UT + 12h + 59,5m =11h14m35s

Per Software
Mehr dazu im entsprechenden Artikel

Und nun ?
Aus der Rektaszension eines Sterns und bekannter Uhrzeit kann man die lokale Sternzeit errechnen, und daraus dann den Längengrad. So wurde in der Seefahrt navigiert. Da ich kein Seefahrer bin interressiert mich das natürlich nur begrenzt.
In der Astronomie kann man mithilfe der Orstssternzeit und Tabellenbüchern direkt Sterne, Nebel und Galaxien über die Teilkreise aufsuchen. Das ist zwar meistens nicht nötig, aber spätestens wenn man versucht (so bin ich überhaupt darauf gekommen) auf meinem Lichtverseuchten Balkon mit der SC3 und UHC filter auf Nebeljagd zu gehen, sie aber im Livebild nicht findet…
Ist schon praktisch das gesuchte Objekt nur über die Teilkreise einzustellen und es zumindest irgendwo im Bildfeld zu finden je nachdem wie genau man gearbeitet hat, als auf gut glück herumzutasten. Dazu muss ich anmerken das ich die Aufnahmen ausschliesslich mit der Kamera auf der Montierung gemacht habe und kein Teleskop montiert war über das man hätte zielen können.