Kurzer Ausflug in den Steinbruch

Ein erneuter Ausflug in meinen Lieblingssteinbruch. Es ist sicher nicht der interessanteste, aber ich brauche in der Mittagspause nur 5 minuten bis ich dort bin.

Es handelt sich um einen stillgelegten Steinbruch den die Natur sich zurückerobert hat.

Nachdem ich an dieser kleinen „Insel“ die aus dem losen Untergrund herausragt vorbeigestapft bin

raschelte es direkt neben mir auf dem Boden. Erst dachte ich an eine Maus, aber hier hat sich etwas anderes gestört gefühlt..


Natürlich musste ich mir dieses hübsche Exemplar etwas näher ansehen, wenn es mich denn lässt. Interessanterweise hat es mich gelassen, zumindest vorerst

kurz danach hiess es ersteinmal „Flucht!“.

Aber nur um wenige Meter später beharrlich so zu tun als würde ich Sie nicht sehen 🙂

Zugegebenermaßen sehr gut getarnt aber wenn alle Zweige auf der Flucht wackeln hilft das auch nicht besonders viel.

 

 

Nun sollte es aber genug sein und ich habe die Eidechse wieder in Ruhe gelassen.

Ein kurzes Stück weiter befindet sich ein Tümpel in dem sich einige Molche und sehr viele Kaulquappen befinden. Aktuell sind sie schon 8-10mm groß. In zwei Wochen evtl für einen erneuten Besuch interessant.

Weiter am Rand des Steinbruchs entlang dessen Hang mittlerweile von kleinen und grösseren Bäumen besiedelt wurde

begegnete ich dem nächsten Überaschungsgast. Nur diesmal war ich so erschreckt das ich mit der Kamera leider zu langsam war. Ein recht großer Vogel hat sich kaum 5m von mir entfernt aus seinem Ruheplatz erhoben und ist mit viel Getöse durch einen Baum geflogen.

 

 

Was für einer das ist/war kann ich leider nicht sagen.

Eventuell finde ich noch raus was für einer das war, aber leider kann man auf den Bildern nur von hinten nur sehr wenige Merkmale erkennen. Da wird es für einen Laien wie mich schwer.

Kaum 50m weiter stand, abseits von allen anderen Pflanzen und als einzige dieser Art dieses Exemplar

Wiedereinmal kenne ich die Art nicht, finde aber die Form interessant.

Einen Stück einen Sandhügel hinauf schwirrte mir ein kleiner weisser Falter/Schmetterling um die Nase, nur um sich kurz danach auf einer Blüte niederzulassen und einen Schluck Nektar zu nehmen.

Hier nocheinmal ein Stück näher

 

 

 

 

 

 

Den Abschluss für diesen kurzen Ausflug ins grüne soll eine Blume bilden die nichts besonderes ist, aber an dieser Stelle mit ihrem Hintergrund einfach gut harmoniert.

 

 

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.