Bildfehler in der Astrofotografie, CA, Bildfeldrotation und Co Teil 1

Da einige Bildfehler in der Astrofotografie stärker hervortreten als bei der terrestrischen wollte ich eine Auswahl mal vorstellen.

Alle Bilder sind mit der Canon EOS 30D entstanden an einem ganz normalen preisgünstigen Telezoom bzw dem Kitobjektiv. Und ja, sie sind schon etwas älter.

Zu sehen sind 2 Arten von Fehlern:

1. Optikfehler
2. Mechanikfehler(Nachführung)

NGC 7000 aka Nordamerikanebel im Schwan. Sehr knapp belichtet, erst durch stacking der Aufnahmen konnte ich den Nebel überhaupt sichtbar machen. An sich zeigt das Bild ein nettes Sternfeld, die Sternfarben sind zu unterscheiden und der Hintergrund hat einen Rotstich.

Fehler Nr 1 ist sind die oft mit CA abgekürzten „Bildfehler“. CA steht für „Chromatische Abberation“. Wer das genauer wissen will schlägt einfach bei Wikipedia nach, hier nur so viel:

Jede Optik ist auf eine Wellenlänge gerechnet, meist grün. Der Fokus von rot und blau liegt auf der Sensorebene immer etwas davor bzw dahinter. Deswegen sieht man bei schlecht korrigierten Optiken den Fehler links. Blaue Ringe um Helle Objekte und einen leichten roten Ring.

Neben CA sieht man hier (rechte obere Ecke) einen Fehler der auf Fehlerhafte einnordung der Montierung zurückzuführen ist. Dadurch das die Montierungsachse nicht auf die Erdachse ausgerichtet ist gibt es Strichspuren an den Bildrändern.

 

 

Noch ein Fehler der sich in Strichspuren äussert, aber nichts mit der Montierung zu tun hat.

Hier liegt ein Optikfehler vor, die Bildecken/Ränder verzerren das Bild. Fällt im „Normalbetrieb“ mit dem Objektiv nicht auf, bei winzigen eigentlich punktförmigen Objekten in den Ecken dann leider schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.